Thinking Objects News https://to.com Thinking Objects News de-DE Thinking Objects News Sat, 23 Mar 2019 17:06:37 +0100 Sat, 23 Mar 2019 17:06:37 +0100 TYPO3 EXT:news news-220 Thu, 21 Feb 2019 11:44:15 +0100 Wir feiern 17 Muttersprachen bei der TO! https://to.com/news-events/details/tag-der-muttersprachen/ Der Internationale Tag der Muttersprache ist ein von der UNESCO ausgerufener Gedenktag zur „Förderung sprachlicher und kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit“. Er wird seit dem Jahr 2000 jährlich am 21. Februar begangen. Auch wir sind stolz auf die Vielfältigkeit der Muttersprachen, die bei der TO vertreten sind. Nachdem wir im letzten Jahr bereits unseren 100. Kollegen feiern konnten, freuen wir uns anlässlich des Tages der Muttersprache besonders darüber, dass von diesen 100 Kollegen insgesamt 17 Muttersprachen gesprochen werden, nämlich: Afrikaans, Indisch, Griechisch, Ukrainisch, Kroatisch, Spanisch, Englisch, Arabisch, Indoarische Urdu, Niederländisch, Italienisch, Bulgarisch, Französisch, Türkisch, Persisch, Ungarisch sowie zahlreiche Programmiersprachen. Letztere sind jedoch nur bei dem ein oder anderen Kollegen als Muttersprache anzusehen, wobei hier sogar schon der Nachwuchs „zweisprachig“ erzogen wird.

Vielfältigkeit, nicht nur bei der Sprache, spielt bei der TO als Kernelement der Unternehmensphilosophie eine große Rolle. Besonders unser Unternehmensbereich TOenterprise zeichnet sich hierbei durch großes Engagement aus. So haben wir im Februar 2018 die Charta der Vielfalt unterschrieben, deren Schirmherrin die Bundeskanzlerin Angela Merkel ist. In diesem Rahmen veranstaltete TOenterprise im Juni letzten Jahres zum Tag der Diversität einen Jahrmarkt der Kulturen, bei dem die Teilnehmer an Marktständen 7 verschiedene im Unternehmen vertretene Kulturen und deren landestypische Spezialitäten kennenlernen konnten.

Auch außerhalb der kulturellen Diversität möchten wir die Vielfältigkeit im Unternehmen voran treiben. Um Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen eine Chance auf Integration im Arbeitsmarkt zu ermöglichen, haben wir eine Kooperation mit dem Programm JOBLINGE geschlossen. JOBLINGE ermöglicht es Unternehmen, auch Bewerbern eine Chance zu geben, die durch Motivation, Potenzial und ihre individuellen Fähigkeiten überzeugen und nicht nur durch Schulnoten.

Wir hoffen, dass wir zum nächsten Tag der Muttersprache noch viele weitere Muttersprachen hinzuzählen können!

]]>
News TO
news-212 Fri, 09 Nov 2018 13:58:21 +0100 SITSSI Veranstaltung: Wie ein Penetrationstest die IT-Infrastruktur vor Angriffen schützen kann https://to.com/news-events/details/sitssi-veranstaltung-penetrationstest/ Täglich werden Firmen von Hackern angegriffen und das nicht selten ohne Erfolg: mit den Hacks werden Systeme infiziert, Daten erbeutet und Unternehmen erpresst. Doch wie kann man sich gegen solche Angriffe absichern? Die Angreifer haben es dabei nicht nur auf Internetgiganten wie Yahoo oder Dropbox abgesehen, auch Mittelständler sind lukrative Ziele. Die Ursache für den Erfolg der Hacker ist häufig klar: mangelhaft abgesicherte Systeme und eine unachtsame Bedienung bieten viele Einfallstore.

Ein probates Mittel, um seine Systeme auf Herz und Nieren zu überprüfen, sind Penetrationstests. Auf der Veranstaltung der Stuttgarter IT-Sicherheitsinitiative (SITSSI) am 14. November 2018 um 17:00 Uhr in der bwcon-Geschäftsstelle Stuttgart (Seyfferstraße 34, 70197 Stuttgart) wird den Teilnehmern ein solcher Test vorgestellt und an einem Beispiel mit Live-Hacking verdeutlicht. Damit werden Voraussetzungen und der Ablauf für solch eine Prüfung klar. Mit dem Ergebnis können eigene Systeme abgesichert und vor böswilligen Angreifern geschützt werden.

Wann ist ein Penetrationstest sinnvoll? (Und wann vielleicht auch nicht?)

Sinn und Zweck eines Penetrationstests ist im Wesentlichen das Schaffen von Transparenz! Wenn bereits bekannt ist, dass die zu prüfende Infrastruktur Schwachstellen aufweist, ist ein Penetrationstest beispielsweise nicht sinnvoll. Im Vortrag wird Götz Weinmann beleuchten, welche Voraussetzungen für einen sinnvollen Penetrationstest vorliegen sollten und wie diese geschaffen werden können. Neben den Voraussetzungen wird auch erklärt, welche flankierenden Maßnahmen sinnvoll sein können um das Sicherheitsniveau von Unternehmen anzuheben.

Die Referenten:

Andreas Sperber, Geschäftsführer, aramido Beratung für Informationssicherheit

Andreas Sperber ist Mitgründer und Geschäftsführer der aramido GmbH. Das Unternehmen berät Firmen zum Thema Informationssicherheit und prüft durch Penetrationstests, ob Systeme einem Hackerangiff standhalten würden. Nach seinem Studium zum Wirtschaftsingenieur an der Universität Karlsruhe war er zunächst beim Privatunterkunftsvermittler gloveler als CTO tätig und er kennt die Web-Branche: zum Thema Informationssicherheit gibt es noch viel zu tun.

 

Götz Weinmann, Bereichsleiter, TOsecurity Strategie, Thinking Objects GmbH

Götz Weinmann arbeitet seit über 20 Jahren in der IT und hat über 15 Jahre Berufserfahrung im Bereich Informationssicherheit. Neben der Organisation von Informationssicherheit und der Einführung von Managementsystemen (ISO 27001) berät er Kunden und Anwender, die das Bewusstsein für IT-Risiken steigern wollen (User Awareness).

Die Veranstaltung ist kostenfrei, da die Kosten von 15€ für Mitglieder und 30€ für Nicht-Mitglieder von der aramido GmbH und der Thinking Objects GmbH übernommen werden.

Über eine Anmeldung über folgenden Link würden wir uns sehr freuen!

]]>
Veranstaltung TO
news-205 Fri, 14 Sep 2018 14:11:57 +0200 TO-Azubis als Ausbildungsbotschafter - Ich zeig dir, was ich lerne https://to.com/news-events/details/ausbildungsbotschafter/ Was macht eigentlich ein Fachinformatiker genau? Oder Kaufleute für Bürokommunikation und Personaldienstleistungen? Was muss ich überhaupt machen um eine Ausbildung zu bekommen? Für viele Jugendliche ist heute nach dem Schulabschluss noch nicht klar wohin sie sich beruflich orientieren möchten. Daher kommt es häufig kommt vor, dass die Schule ohne einen konkreten Berufswunsch abgeschlossen wird. Um mehr Jugendliche zu bestärken nach der Schule eine Berufsausbildung zu beginnen, wurde die vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg geförderte landesweite Initiative Ausbildungsbotschafter gestartet. Dabei werben Auszubildende in Schulen für eine Berufsausbildung.

Mit Ausbildungsbotschaftern zum passenden Berufswunsch

Wir freuen uns sehr, dass erneut zwei unserer Auszubildenden in das Programm aufgenommen wurden. Ab Oktober werden André und Ayse-Gül als Ausbildungsbotschafter der IHK Schulabgängern die Perspektiven einer Ausbildung in der IT-Branche aufzeigen. Dabei erzählen Sie, was ihnen an ihrer Ausbildung bei der TO besonders Spaß macht. Während André seinen Ausbildungsberuf als Fachinformatiker für Systemintegration vorstellt, gibt Ayse-Gül Einblicke in ihre Ausbildung als Personaldienstleistungskauffrau.

Die Beiden stehen interessierten Jugendlichen zukünftig Rede und Antwort - an Werkrealschulen, Realschulen, Gymnasien, beruflichen Schulen, Förder- und Sonderschulen, in Jugendhäusern und auf Bildungsmessen oder Aktionstagen.

Als Ansprechpartner im ähnlichen Alter können die Beiden den Schülern auf Augenhöhe von ihren Aufgaben oder dem Bewerbungsprozess berichten. Was unsere Ausbildungsbotschafter auch vermitteln: Jeder kann das lernen, was er möchte! Beispielsweise werden in speziellen Programmen für Geflüchtete aufgezeigt wie diese ihren Weg in das deutsche Ausbildungssystem finden können.

Der Weg zum Ausbildungsbotschafter

Ausbildungsbotschafterinnen und -botschafter können Azubis aller Ausbildungsberufe sein. Voraussetzung für die Aufnahme in das Programm ist, dass die Auszubildenden sich in ihrem zweiten oder dritten Lehrjahr befinden und so bereits über erste Erfahrungen in der Berufswelt sprechen können. Die Botschafter berichten bei ihren Schulbesuchen dann über ihren Ausbildungsberuf und mögliche Karrieremöglichkeiten nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung. In einer Schulung werden sie auf ihre neue Aufgabe vorbereitet bevor sie dann als Botschafter durchstarten.

Die TO ist sehr stolz, dass sich André und Ayse-Gül zukünftig im Rahmen dieser Initiative dafür engagieren, junge Schulabgänger für eine Berufsausbildung zu begeistern. 

]]>
News TO
news-153 Tue, 03 Apr 2018 15:29:00 +0200 TO unterzeichnet die Charta der Vielfalt https://to.com/news-events/details/to-unterzeichnet-charta-der-vielfalt/ Die TO unterzeichnete im Februar 2018 die Charta der Vielfalt. Dabei handelt es sich um eine Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Unterstützt wird die Initiative von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoguz. Die Schirmherrin ist die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Die Charta der Vielfalt steht für Diversity in der Arbeitswelt. Ziel ist es ein Arbeitsumfeld schaffen, welches frei von Vorurteilen ist. Unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Religion, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität sollen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Wertschätzung erfahren. Unternehmen und Institutionen verpflichten sich mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt eine Organisationskultur pflegen, die von gegenseitigem Respekt und Anerkennung jeder und jedes Einzelnen geprägt ist.

Die Charta der Vielfalt wurde im Dezember 2006 von vier Unternehmen ins Leben gerufen. Heute haben insgesamt mehr als 2.800 Unternehmen und Institutionen mit über 9,4 Millionen Beschäftigten die Charta der Vielfalt unterzeichnet.

Die TO sieht Diversity als Chance und engagiert sich dafür die Vielfalt unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten zu fördern. Das eröffnet uns die Chance auf innovative und kreative Lösungen.

Weitere Informationen zu der Initiative Charta der Vielfalt finden Sie hier: https://www.charta-der-vielfalt.de/die-charta/

]]>
News TO
news-152 Thu, 29 Mar 2018 08:40:00 +0200 TO schenkt Kindern ein Lächeln https://to.com/news-events/details/spendenuebergabe-olgaele/ Mithilfe unserer Spendenaktion, welche im Rahmen einer Kunden- und Interessentenumfrage 2017 gestartet wurde, konnten wir die Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. mit einem Betrag von 10.000 € in ihrem Einsatz für kranke Kinder und deren Eltern unterstützen. Die Olgäle-Stiftung hilft kranken Kindern und ihren Eltern und unterstützt vor allem das Kinderkrankenhaus Olgahospital in Stuttgart.

Im Rahmen unserer Kunden- und Interessentenumfrage 2017, wurde eine Spendenaktion gestartet, bei dem für jeden vollständig ausgefüllten Fragebogen ein Festbetrag an einen guten Zweck gespendet wird. Dieser Betrag wurde anschließend von unseren Vorständen auf eine Gesamtsumme von 10.000€ erhöht.


Mit der Spende werden insbesondere zwei Projekte der Olgäle-Stiftung gefördert. Die Klinikclowns und das Projekt HOPPS. Die Klinikclowns werden bereits seit mehr als 15 Jahren von der Olgäle-Stiftung finanziert. Um den Krankenhausalltag bunter zu gestalten besuchen die Klinikclowns die Kinder im Olgahospital auf ihren Zimmern und bringen die kleinen Patienten so zum Lachen. Die Clowns werden zudem regelmäßig im Umgang mit kranken Kinder psychologisch geschult und lassen die Kinder ihre Schmerzen für kurze Zeit vergessen.

Das Team des HOPPS (Häusliche Onkologische Pädiatrische Pflege Stuttgart) kümmert sich um krebskranke Kinder ohne Heilungsaussicht in der Lebensendphase im häuslichen Umfeld. Zuhause bleiben dürfen ist häufig der letzte Wunsch der Kinder. Dies wird leider nicht kostendeckend von den Krankenkassen übernommen. Die Olgäle-Stiftung fördert dieses Projekt maßgeblich und trägt so dazu bei, dass Kinder Zuhause von Kinderkrankenschwestern und Ärzten betreut werden können.

Bei der offiziellen Spendenübergabe am 21. März 2018 wurde unser Spendenscheck von dem geschäftsführenden Vorstand der Olgäle-Stiftung, Felicitas von Hülsen, entgegen genommen. Im Anschluss hatten unsere Kollegen noch die Möglichkeit sich die bisherigen Erfolge der Stiftungsarbeit im Krankenhaus anzusehen.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmer unserer Umfrage bedanken und freuen uns sehr, dass wir die Olgäle-Stiftung mit dieser Spende unterstützen und so den Kindern im Olgahospital eine Freude machen können.

Für weitere Informationen und falls auch Sie sich bei der Olgäle-Stifung für das kranke Kind e.V. engagieren wollen:

Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V.
Telefon: 0711 27873976
Mail: info[at]olgaele-stiftung.de
Web: www.olgaele-stiftung.de

Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze e.V.

Seit vielen Jahren unterstützt die TO den Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze e.V. jährlich zur Weihnachtszeit. Statt Geschenken für Kunden und Mitarbeiter wird ein Betrag für die Arbeit des BdJA und deren Projekte gespendet. Im Jahr 2017 galt die Förderung im Besonderen dem Inklusionsprojekt "Spielfalt - Inklusion auf pädagogisch betreuten Spielplätzen". Durch dieses Projekt sollen beeinträchtigte Kinder und Jugendliche die Chance erhalten, selbstbestimmt und gleichberechtigt am Spielplatzbetrieb teilzunehmen. Die Grundlage dafür ist auch, dass sowohl bauliche als auch strukturelle Barrieren abgebaut werden und eine bewusste inklusive Wahrnehmung aller Beteiligten gefördert wird.

Die Thinking Objects GmbH möchte sich an der Entwicklung zu einer inklusiven und offenen Gesellschaft beteiligen und unterstützt dieses Modellprojekt der Kinder- und Jugendarbeit mit 1500 Euro.

Für weitere Informationen und falls auch Sie sich beim BdJA engagieren wollen:

Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze e.V.
Telefon: 0711 6872302
E-Mail: bdja[at]bdja.org
Web: www.bdja.org

]]>
News TO
news-151 Thu, 01 Feb 2018 13:11:00 +0100 Markus Klingspor als Referent bei der Veranstaltungsreihe Industrie 4.0 https://to.com/news-events/details/markus-klingspor-cybersicherheit-produktion/ Unser Geschäftsführer Markus Klingspor ist am 1. Februar 2018 zu Gast in Freiburg bei der Veranstaltungsreihe „Industrie 4.0 – von der Vision zur Anwendung“ der bwcon. Referieren wird er dabei zum Thema „Cybersicherheit in der Produktion“. „Über kaum ein Thema wird derzeit so viel gesprochen wie über die vierte industrielle Revolution. Was davon ist reiner Hype, was ist bei Firmen bereits Realität und was kommt noch auf uns zu? Die neue Veranstaltungsreihe Industrie 4.0 in Südbaden will Anwendungsunternehmen, interessierte Hochschulen, Verbände und Softwareunternehmen in der Region zusammenbringen. Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Firmen, Hochschulen und Privatpersonen." – bwcon GmbH

Im Anschluss an den Vortrag wird es für alle Teilnehmer eine Diskussionsrunde sowie die Möglichkeit für persönliche Gespräche im Rahmen eines Get together geben.

Agenda:

19:00 Uhr
Begrüßung

19:05 Uhr
Cybersicherheit in der Produktion
Markus Klingspor, Geschäftsführer, Thinking Objects

19:50 Uhr
Diskussion und Get together

21:00 Uhr
Ende

]]>
News TO
news-143 Mon, 30 Oct 2017 09:43:00 +0100 Die TO bildet sich weiter… https://to.com/news-events/details/service-olympiade/ Die Thinking Objects veranstaltete im Herbst eine dreitägige bereichsübergreifende Service-Olympiade, um die eigene Service-Kultur zu verbessern. Service wird bekanntermaßen immer wichtiger! Daher möchten auch wir, die Thinking Objects, unseren Service immer weiter verbessern, um unseren Kunden ein nachhaltiges Service-Erlebnis zu bieten. Im Rahmen eines fortdauernden Projektes wird das Thema Service-Kultur bei uns nun fokussiert. Als Auftaktveranstaltung und um alle Mitarbeiter abzuholen, organisierten wir Ende September eine Service-Olympiade. Unterstützt wurden wir dabei durch das Experten-Team von marillabax.

Übungs-Module zum Verinnerlichen


Der erste Teil der Service-Olympiade bestand aus 12 Stationen mit Aufgaben, die von den bereichsübergreifenden Teams auf dem weitläufigen Gelände des Feriendorfs Sonnenmatte gefunden und gelöst wurden. In jede Aufgabe wurde jeweils auch ein Teambuilding-Aspekt integriert, denn je besser das Team, umso besser der Service. Hauptfokus der Aufgaben war jedoch das Service-Erlebnis des Kunden.
So hatten die Stationen verschiedene Schwerpunkte, die auch im Unternehmensalltag hohe Priorität besitzen, wie „Lösungsorientierung", „Problembewusstsein", „Klare Kommunikation und Dokumentation", „Vertrauen der Teammitglieder untereinander" oder „Nachhaltigkeit der gefundenen Lösungen". Die Aufgabe mit letzterem Schwerpunkt beispielsweise bestand aus der Herausforderung, die einzelnen Teile eines kaputten Blumentopfes wieder zusammenzusetzen, ohne Kleber und mit der Schwierigkeit, dass jedes Teammitglied jeweils nur ein Stück des Topfes berühren durfte. Und da die Lösung auch nachhaltig sein sollte, durfte der Blumentopf nach Fertigstellung auch nicht wieder auseinanderfallen.
Eine weitere Aufgabe galt dem Schwerpunkt „Zusammenhalt". Hier mussten die Teammitglieder ein „Atom" in Form eines Tennisballs mit Hilfe mehrerer Schnüre an einen bestimmten Punkt transportieren. Wie der Schwerpunkt vermuten lässt, funktioniert dies nur, wenn alle Teammitglieder „an einem Strang ziehen".

Was bedeutet für uns „Service"?


Im Anschluss an die gelösten Aufgaben, sollten alle teilnehmenden Gruppen den Tag und die Aufgaben Revue passieren lassen und definieren was für sie „Service" bedeutet. Die Ergebnisse wurden in den Gruppen erarbeitet und im Anschluss sowohl den Teamleitern als auch dem Management vorgestellt. Auch das Führungsteam, bestehend aus den Team- und den Bereichsleitern, musste diese Aufgabe erfüllen.
Was bedeutet das nun für unsere Kunden?
Alle Aufgaben unserer Service-Olympiade wurden mit Bezug auf das tägliche Doing im Unternehmensalltag erstellt und gelöst. Im Rahmen der Veranstaltung wurde gleichzeitig ein Projektteam gegründet, das sich in Zukunft in regelmäßigen Treffen mit Blick in Richtung Kunde zum Thema Service-Kultur beraten wird. Besonders im Vordergrund steht dabei die Organisation von Workshops und Veranstaltungen mit denen alle Mitarbeiter der Thinking Objects stetig geschult werden. In einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess soll so das Ziel erreicht werden, dass die Dienstleistung der Thinking Objects jederzeit einen Mehrwert für unsere Kunden bietet.
Wir wollen positiv anders sein! Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere Kundenbeziehungen weiter zu intensivieren und die Zusammenarbeit durch noch mehr positive Kundenerlebnisse zu verstärken.

]]>
News TO
news-116 Thu, 28 Jul 2016 10:21:00 +0200 Die TOcursores beim B2RUN Stuttgart https://to.com/news-events/details/to-cursores-beim-b2run-stuttgart-2016/ Wie jedes Jahr gingen auch 2016 die TOcursores wieder fit und hoch motiviert an den Start. Dieses Mal beim B2RUN Stuttgart am 26.07.2016. Neben 6.700 anderen Läufern ging es auf 5,5 km rund um die Mercedes-Benz-Arena mit finalem Zieleinlauf im Herzen des Stadions. Seit 2013 findet jedes Jahr im Sommer der B2RUN in Stuttgart statt und begeistert alle Teilnehmer, von Ich-AG bis DAX-Konzern, mit seiner tollen Strecke inklusive Zieleinlauf in die Mercedes-Benz-Arena.

Die TOcursores traten dieses Jahr bereits zum zweiten Mal zum Lauf um die Arena an und hatten wie im Jahr davor großen Spaß.
Schnellster Cursor des Teams war dieses Jahr Bernd Maier mit ca. 23 Minuten Laufzeit.

Doch auch die anderen Läufer konnten den Lauf mit guten Leistungen abschließen.
Ganz besonderer Dank geht auch an die Helfer, die den Cursores tatkräftig mit Motivation, Applaus und guter Laune zur Seite standen.

Nach dem Lauf wurde sich erst im Stadion gesammelt und mit isotonischen Getränken abgekühlt und dann im Anschluss der Abend gemeinsam beim Essen ausklingen gelassen.

Die TOcursores freuen sich jetzt schon auf die erneute Teilnahme im nächsten Jahr.

]]>
News TO
news-112 Tue, 03 May 2016 09:47:00 +0200 Thinking Objects auf dem KITT 2016 https://to.com/news-events/details/thinking-objects-auf-dem-kitt-2016/ Die Thinking Objects GmbH war dieses Jahr mit einem Stand auf dem Kontakt- und Informationstag Wirtschaft – Hochschule, kurz KITT, der HFT Stuttgart. Dabei hatten wir die Möglichkeit viele interessierte Studierende kennenzulernen und spannende Gespräche zu führen.

"KITT, der Kontakt- und Informationstag Wirtschaft - Hochschule der HFT Stuttgart, bietet Unternehmen die Möglichkeit, Studierende durch Messestände und Kurzvorträge auf sich aufmerksam zu machen. Die teilnehmenden Unternehmen haben die Gelegenheit, ihren Bekanntheitsgrad unter den Studierenden der HFT zu steigern und sich als attraktiver Ansprechpartner für Praktika, Abschlussarbeiten und den Berufsstart zu präsentieren. Neben Studierenden, die in Kürze ihr Studium beenden, nehmen auch Studierende teil, die vor ihrem Betreuten Praktischen Studienprojekt oder vor ihrer Abschlussarbeit stehen."

- Hochschule für Technik Stuttgart

Neben vielen persönlichen Gesprächen, gab es von unserem Kollegen Florian Pfitzer auch einen gut besuchten Vortrag über seinen eigenen Werdegang vom Studierenden der HfT Stuttgart über ein Praktikum bei der TO bis hin zum festangestellten Security Consultant der TO.

Zusätzlich hatten die Studierenden und Teilnehmer des KITT 2016 die Möglichkeit bei einem anspruchsvollen Gewinnspiel ihr Wissen zu beweisen und dabei ein komplettes Raspberry Pi Set zu gewinnen.
Die Gewinnerin haben wir bereits ausgelost und wünschen ihr viel Spaß und Freude mit ihrem neuen Raspberry Pi 3B.

Der Tag war für uns ein voller Erfolg und wir freuen uns auf den KITT im nächsten Jahr!

]]>
News TO
news-109 Fri, 22 Jan 2016 09:23:00 +0100 Gesundheitstag 2016 - Die TO hält sich fit https://to.com/news-events/details/gesundheitstag-2016/ In Zusammenarbeit mit der Barmer GEK und der physio/therapie/praxis möglingen GmbH starteten wir gleich im Januar mit einem Gesundheitstag fit in das Jahr 2016. Neben theoretischen Grundlagen gab es auch nützliche Praxistipps für den Büro-Alltag. Der 21. Januar 2016 stand bei der TO unter der Überschrift "Gesundheit". Auf dem Thema "Rücken" lag dabei ein besonderer Fokus.

Um Tipps und Tricks für die Vorbeugung von Rückenbeschwerden zu geben und die Aufmerksamkeit für richtiges und vorallem dynamisches Sitzen zu wecken, hielt Marco von Frankenberg, Geschäftsführer der physio/therapie/praxis möglingen GmbH, gleich zweimal an diesem Tag einen Vortrag, den alle Mitarbeiter besuchen konnten.

Im Anschluss an den Vortrag wurden unter Anleitung die von Marco von Frankenberg mitgebrachten Blackrolls ausprobiert. Diese dienen der Selbstmassage und Regeneration von Muskulatur ebenso wie der Vorbeugung von Muskelkater und wurden mit Begeisterung getestet.

Neben den Vorträgen konnten auch Einzeltermine wahrgenommen werden. Das Angebot erstreckte sich dabei von Augenuntersuchungen, über die Analyse der Bauch- und Rückenmuskulatur, bis hin zu BMI- und Körperfettmessungen.

Vorsorge ist wichtig - nicht nur einmal im Jahr

Neben dem erfolgreichen Gesundheitstag bieten wir aber auch an allen anderen Tagen des Jahres Möglichkeiten zur Vorbeugung:

  • Unser Empfang stellt täglich frisches Obst und Gemüse vom Bio-Bauern aus der Region bereit
  • 1-2 mal in der Woche kann vor Ort ein Massagetermin wahrgenommen werden
  • Ein Fitnessraum mit verschiedenen Geräten zum Trainieren von Kraft und Ausdauer ist zu jeder Uhrzeit für alle Mitarbeiter zugänglich
  • Als TO cursores nehmen wir jedes Jahr an einem Firmenlauf teil
  • Im Voraus dazu gibt es regelmäßige gemeinsame Lauftreffs

Wer auch ein Teil des Teams sein möchte findet alle aktuellen Stellenangebote, Ausbildungsplätze, Kontaktinformationen und Wissenswertes über die Thinking Objects als Arbeitgeber unter "Deine Zukunft".

]]>
Veranstaltung TO
news-175 Thu, 27 Aug 2015 16:07:00 +0200 Thomas Uhl verstorben https://to.com/news-events/details/pm-thomas-uhl-verstorben/ Korntal / Stuttgart, 27.08.2015: Thomas Uhl, Mitbegründer der Thinking Objects GmbH und ehemaliges Vorstandsmitglied der Holdinggesellschaft Topalis AG, ist am 21. August 2015 plötzlich und unerwartet verstorben. Er wurde 45 Jahre alt. Noch während seines Studiums der medizinischen Informatik an der Universität Heidelberg gründete Thomas Uhl 1994 gemeinsam mit Markus Klingspor die Thinking Objects GmbH. Bis Dezember 2010 war er Vorstandsvorsitzender und anschließend bis zu seinem Ausscheiden Mitglied im Aufsichtsrat der Topalis AG, die nach der Umstrukturierung des Unternehmens als Holdinggesellschaft für die Thinking Objects GmbH und deren Schwesterunternehmen von ihm mitgegründet worden war.

Neben seinem Engagement innerhalb der Topalis Gruppe war er mehrere Jahre im Vorstand des Linux-Verbands „LIVE" und war Gründungs- und Vorstandsmitglied der Open Source Business (OSB) Alliance (früher Lisog). Als Mitautor veröffentlichte Thomas Uhl zudem eines der ersten deutschsprachigen Linux-Bücher am Markt.

„Thomas Uhl war ein Visionär und Evangelist einer offenen und transparenten Softwarekultur" erinnert sich Mitgründer Markus Klingspor, Geschäftsführer der Thinking Objects GmbH. „Mit seinem Tod verliert die Open Source Gemeinde eine große Persönlichkeit mit immenser Gestaltungskraft, einen Pionier und Wegbereiter."

]]>
News TO
news-87 Thu, 25 Sep 2014 11:41:00 +0200 20 Jahre TO - unsere Feier mit IT'lern zwischen Künstlern und Pflanzen https://to.com/news-events/details/unsere-20-jahre-feier/ Ein Gewächshaus war Ziel der über 100 Gäste für einen Abend voller kurzweiliger Unterhaltung im Stil einer sog. "Open Stage". Hier geben wir einen kleinen Einblick zur Feier unseres 20-jährigen Firmenjubiläums mit zweierlei Dichtkunst, Comedy, Gesang und, ganz wichtig für die jüngsten Gäste: mit Hüpfburg. Vorweggenommen, kurz gesagt und O-Ton unserer Gäste: es war ein klasse Abend!

Am Ende unserer Zusammenfassung zeigen wir zudem eine kurze und auszugsweise Bilddokumentation.

Aber der Reihe nach. Eine "Open Stage", eine "Offene Bühne", was ist das?

In Deutschland seit den siebziger Jahren etabliert, gibt es vielerorts Bühnen auf denen sich Profis wie auch solche, die es werden wollen, mit ihrer Kunst präsentieren. Die Programme sind dabei vielfältig: musikalische Beiträge, Comedy oder ein Poetry Slam.
Und so manch Künstler, der heute ganze Hallen füllt, startete seine Karriere auf solch einer Bühne.

Die TOpen-Stage

Die wortgewaltig gewitzte Moderation durch den Abend übernahm Jakob Nacken. Er wurde in den kurzen Pausen von seinem Siegertypen-Kollegen Harry Kienzler mit ebenso kurzgehaltener Dichtkunst unterstützt. Schon Jakobs musikalischer Rückruf der Gäste am Klavier - so wird Moderation zum eigenen künstlerischen Beitrag.

Fingerfertigkeit ist Voraussetzung für die Ballonfiguren von Dominik Bauerschmidt. Live auf der Bühne baute er mit Luftballons das Thinking Objects Logo und den bekannten Tux nach und während des gesamten Abends freuten sich kleine wie große Gäste über Einhörner, Dinosaurierer uvm.

Apropos kleine Gäste. Sie hatten ihre eigene "Bühne" mit professionell betreuter Spiel- und Bastelecke, einer Hüpfburg und eigenem Catering - natürlich auch mit Spätzle-und-Soß'.

Für die großen Gäste ging es auf der Bühne währenddessen weiter mit Freestyle-Rap von Tobias Rotzler. In phänomenaler Geschwindigkeit baute er als Live-Reimerei die von Gästen gezeigte Gegenstände in improvisierte Rap-Lyrics ein.

Eine noch ganz junge Künstlerin zeigte ebenfalls auf musikalischen Terrain was in ihr steckt. Das Nachwuchstalent Sarah Al-Kayal präsentierte beeindruckend mit starker Stimme und unter die Haut gehend(e) Coversongs wie "All of me", "Titanium" und "Royals".

Henry Friedrich hielt uns auf charmante Weise mit einem ganz persönlichen TO-Gedicht den Spiegel vor. Ob die Spezies IT'ler im allgemeinen oder die Macken der Kollegen im speziellen, er fand die richtigen Worte.

Den musikalischen Abschluss lieferte Herrmann Seljé mit schwäbischem Blues. Ja, der Dialekt ist für den ein oder anderen 'Neigschmeckten eine Herausforderung, aber Kenner wissen nun, was diese Apfelschorle auf der Bühne macht.

Herzlichen Dank an Wolfgang Seljé für die Unterstützung bei der Planung unserer Open Stage mit der Zusammenstellung des Programms und dem zugehörigem Engagement der Künstler.

Neben Musik, Commedy und Reimen...

Natürlich kam auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz. Der Caterer party.weller präsentierte im Außenbereich ein herzhaftes BBQ-Buffet. Unsere TOtwen-Torte der Bäckerei & Konditorei Treiber rundete er zudem mit leckeren Desserts ab. Natürlich durfte im Getränkesortiment die Fritz-Limo Apfelschorle nicht fehlen.

Das tolle Ambiente des Gewächshauses (Lokation: plan-garten, Bühne, Licht und Ton: GEMCO und Jan Gehring), gepaart mit der lockeren Atmosphäre, wurde von Martin Wahler / impressive-photo gekonnt eingefangen. Seine Event- und Bilddokumentation wird uns noch viele Jahre bei der Erinnerung an unser Jubiläumsfest freuen.

Zum Schluss noch ein großes DANKE an alle Partner, Mitwirkenden und Helfer unserer Feier!

Open Stage:
Moderation & Dichtkunst: Harry & Jakob
Ballonfiguren: Dominik Bauerschmidt
Freestyle-Rap: Tobias Rotzler (ein Beispiel...)
Coversongs: Sarah Al-Kayal
Dichtkunst: Henry Friedrich (Henry's Wortwerkstatt)
Schwäbischer Blues: Herrmann Selje

Unterstützung bei Programm & Künstlerengagements: Wolfgang Seljé

Partner:
Lokation: plan-garten Gewächshaus
Bühne, Licht & Ton: GEMCO & Jan Gehringer (Ton, Musik)
Catering: party.weller
Torte: Bäckerei & Konditorei Treiber
Fotograf: Martin Wahler / impressive-photo

]]>
Veranstaltung TO
news-73 Wed, 28 May 2014 11:11:00 +0200 Thinking Objects. 20 Jahre. Leistungsstark. Sicher. Nachhaltig. https://to.com/news-events/details/thinking-objects-20-jahre/ Im Mai 1994 wurde die Thinking Objects geboren. Gemessen am Fortschritt, der Geschwindigkeit und an den teils sehr kurzlebigen Zyklen in der IT-Branche schon fast eine Ewigkeit. Auch im Jubiläumsjahr bleiben wir nicht stehen. Im Gegenteil. Inbesondere im Jubiläumsjahr werden wir die strategische Ausrichtung anhand einer weiteren Konzentration vollziehen. So haben wir zum 1.1. 2014 alle Aktivitäten der Schwestergesellschaften unter der Thinking Objects GmbH gebündelt.

"Wir tragen damit dem Wunsch unserer Kunden nach mehr Klarheit und Transparenz Rechnung."
- Markus Klingspor, Gründer und Geschäftsführer

Mit den vier Bereichen Professional Services, TOsecurity, TOsystems und TOsupport hat das Portfolio der Thinking Objects ein umfassendes Redesign erfahren und richtet sich vor allem am veränderten Kundenbedarf aus. 

Hinzu kommt die starke Positionierung unserer Mobile Device Management Lösung auralis® welche weiterhin als Eigenentwicklung "made in Germany" am Hauptsitz in Stuttgart vertrieben wird.

Dazu Markus Klingspor:

Wir haben in diesem Jahr vor allem den Bereich Vertrieb und Marketing stark ausgebaut und speziell für auralis ein eigenes Partnernetzwerk etabliert.

Mit der neuen Ausrichtung werden wir als IT-Dienstleister und Systemintegrator in Zukunft verstärkt lösungsorientiert auftreten und damit - da sind wir uns sicher - an den Erfolg und die Erfahrungen der letzten 20 Jahre anknüpfen.

]]>
News TO
news-168 Wed, 28 May 2014 10:17:00 +0200 Thinking Objects wird 20 https://to.com/news-events/details/pm-thinking-objects-wird-20/ Korntal / Stuttgart, 28.05.2014: Vor genau 20 Jahren wurde die Thinking Objects GmbH gegründet. Heute zählt das Unternehmen mit seinen über 70 Mitarbeitern zu einem der leistungsstärksten und zuverlässigsten IT-Dienstleister und Systemintegratoren in der Region. Das Jubiläumsjahr 2014 steht ganz im Zeichen der Konzentration auf die Kernbereiche IT-Sicherheit, IT-Infrastruktur, Internettechnologie sowie Betrieb und Support in Rechenzentren. Als die beiden Gründungsmitglieder Markus Klingspor und Thomas Uhl vor zwanzig Jahren die Thinking Objects Software GmbH ins Leben riefen, spezialisierte sich das junge Team zunächst auf Lösungen und Dienstleistungen unter Linux. 1997 wurde das erste eigene Rechenzentrum für den Betrieb von Kundensystemen aufgebaut – unter anderem für den Betrieb der Webseite “www.mercedes-benz.de”. Im selben Jahr stieg Rolf Zimmermann als Geschäftsführer und Anteilseigner mit ein. Ein Jahr später hatte das Unternehmen bereits 40 festangestellte und freie Mitarbeiter. Durch zahlreiche Unternehmensbeteiligungen und die Gründung weiterer Tochtergesellschaften wuchs das Unternehmen zu einem leistungsstarken Firmenverbund heran – der Topalis Unternehmensgruppe.

In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen einem grundlegenden Wandel unterzogen. 2010 trennte sich der Firmenverband zunächst vom Beteiligungsmanagement und fokussierte sich auf die Kernbereiche seiner vier operativen Tochtergesellschaften. Mitbegründer Thomas Uhl verließ das Unternehmen und übernahm die Leitung des ausgelagerten Beteiligungsmanagements. Im Jubiläumsjahr hat das Unternehmen nun eine weitere Konzentration vollzogen und zum 1.1. 2014 alle Aktivitäten der Schwestergesellschaften unter der Thinking Objects GmbH gebündelt. “Wir tragen damit dem Wunsch unserer Kunden nach mehr Klarheit und Transparenz Rechnung” erläutert Geschäftsführer Markus Klingspor die neue strategische Ausrichtung.

Mit den vier Kernkompetenzen Professional Services, TOsecurity, TOsystems und TOsupport hat das Portfolio der Thinking Objects GmbH ein umfassendes Redesign erfahren und richtet sich vor allem am veränderten Kundenbedarf aus. So hat sich die Thinking Objects GmbH im Bereich der Professional Services in diesem Jahr speziell für das stark nachgefragte Thema Arbeitnehmerüberlassung zertifizieren lassen. Auch die Bereiche Outtasking und Betriebsverantwortung im eigenen sowie im Kunden-Rechenzentrum, die mit der Marke TOsupport abgedeckt werden, spiegeln die Nachfrage nach Entlastung betrieblicher Ressourcen wieder.

Professionelle Lösungen für Infrastruktur und Monitoring sind zwei der Kernthemen, die der Systemintegrator mit der Marke TOsystems bedient. Und mit TOsecurity konzentriert sich der Anbieter vor allem auf die Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität von Daten und Informationen im Unternehmen. Zur Absicherung der Anbindung von mobilen Endgeräten hat Thinking Objects die Mobile Device Management Lösung auralis® entwickelt, die mit der neuen Version 2.2 nun neben iOS auch für Android und Windows 8 Phones zur Verfügung steht.

“Wir haben in diesem Jahr vor allem den Bereich Vertrieb und Marketing stark ausgebaut und speziell für auralis ein eigenes Partnernetzwerk etabliert” verkündet Geschäftsführer Markus Klingspor, der mit Thinking Objects ein organisches Wachstum anstrebt und für 2014 weiteren Fachkräftebedarf signalisiert.

Mit der neuen strategischen Ausrichtung will der IT-Dienstleister in Zukunft verstärkt lösungsorientiert auftreten und an den Erfolg und die Erfahrungen der letzten 20 Jahre anknüpfen.

Über Thinking Objects:

Die inhabergeführte Thinking Objects GmbH mit Sitz in Korntal bei Stuttgart ist seit 1994 als kompetenter IT-Dienstleister und Systemintegrator mit den Schwerpunkten IT-Sicherheit, IT-Infrastruktur, Internettechnologie sowie Betrieb und Support in Rechenzentren tätig.

Seit inzwischen 20 Jahren bietet Thinking Objects marktgerechte Lösungen zur Unterstützung, Entlastung, Optimierung und Sicherung des IT-Betriebs in großen und mittelständischen Unternehmen sowie Konzernen.

Mit ihren langjährigen und tiefgreifenden Erfahrungen im Open Source Umfeld erzielt die Thinking Objects dabei einen deutlichen Mehrwert gegenüber ausschließlich kommerziellen Lösungen.

Unter der Marke TOsystems bündeln sich nachhaltige Lösungen und Leistungen rund um die Themen Systems Management, Infrastruktur Management und Aufbau von hochverfügbaren und skalierbaren Umgebungen.

Mit der Marke TOsecurity konzentriert sich Thinking Objects auf die Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität von Informationen und Daten im Unternehmen, um diese durch qualifizierte Lösungen vom Rechenzentrum über Netzwerk und Perimeter bis hin zum Anwender abzusichern.

Die Marke TOsupport fasst alle Leistungen der Support- und Betriebsservices von Thinking Objects zusammen – von der Betriebsverantwortung für einzelne oder umfassende IT-Services bis hin zum kompletten Outtasking.

Mit ihren Professional Services bietet die Thinking Objects eine gesicherte Personalüberlassung von IT-Fachkräften und individualisierte Modelle für die rechtssichere Bereitstellung von Personalkapazitäten – von der zertifizierten Arbeitnehmerüberlassung bis hin zum Personal-Recruiting.

]]>
News TO
news-74 Thu, 08 May 2014 14:15:00 +0200 7. DEE Firmenlauf – Dieses Jahr wird alles anders… https://to.com/news-events/details/firmenlauf-2014/ Nach vier erfolgreich absolvierten Firmenläufen wurden die Topalis cursores 2014 in den Ruhestand geschickt und durch die TO cursores ersetzt. Mit neuen Laufshirts und neuem Namen ging es dann neben rund 6000 weiteren Läufern - dieses Jahr schon am 07.Mai - an den Start. Den dunklen Wolken zum Trotz traten dieses Jahr Annett Wagner, Tina Grüner, Frank Graziani, Jonathan Schwing und Michael Lucka hoch motiviert an.

Das Wasserträger-Team war natürlich auch wieder mit dabei und wurde neben Markus Römmelt und Matthias Rüter von Cordula Hähner verstärkt.

Da dieses Jahr nur „der harte Kern" lief, gab es leider weder eine Damen- noch eine Herrenwertung, in der Mannschaftswertung erreichten die TO cursores jedoch den 434. Platz. Der schnellste cursor Michael Lucka belegte mit einer Zeit von 27:31 unter allen Läufern den 659. Platz.

Und weil sich diese Zeiten sehen lassen können, wurden die fleißigen Läufer und Helfer wie jedes Jahr anschließend an den Lauf wieder mit leckerem Essen und isotonischen Getränken versorgt.

Die Topalis cursores gehen in den Ruhestand: Wir konzentrieren uns. Für Sie.

]]>
News TO